LCD Beamer

LCD Beamer: Beratung und Tests

Einleitung: Der LCD Beamer

Der LCD Beamer arbeitet mit einer der drei bekanntesten modernen Projektor-Techniken.
LCD steht dabei für “Liquid Crytal Display ” und wird heute neben der DLP und der LED Technik für Beamer hauptsächlich eingesetzt. Die Technik findet auch bei TFT-Bildschirmen und LCD Fernsehern Anwendung. LCD Beamer sind daher technisch sehr ausgereifte Geräte im Großbildbereich. Sie können sowohl bei einer professionellen Präsentation eingesetzt werden als auch im Heimkinobereich. Da die Gehäuse relativ klein gehalten werden können, sind LCD Projektoren grundsätzlich auch im Bereich der Mobilen Beamer stark vertreten. Multiple Anschlussmöglichkeiten tragen ihr Übriges zur Flexibilität dieses Beamer Typus bei. Meist bestechen die Allround Talente auch mit einem passablen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die aktuell besten LCD Beamer im Test

In der nachfolgenden Übersicht finden Sie die drei besten Beamer mit LCD-Technologie, welche wir aktuell in unserem Testkatalog führen.

Eigenschaften dieses Beamers

Vorteile

  •  LCD Beamer sind klein, handlich und haben eine große Variationsbreite bei den Anschlüssen.
  • Sie sind relativ preiswert.
  • Die Farbintensität ist gut, auch die Graustufen überzeugen.
  • Grafiken und Texte sind regelmäßig gut lesbar – gute Eignung für Business-Anwendungen.
  • Die Geräte sind bedienerfreundlich bei ausgereifter Technik und eignen sich auch für den Einstieg

Nachteile

  • Die Schwarzwerte schwächeln mit sogenannten Fliegengittern – auch Screendoor Effekt genannt – und Shading-Effekten. (Moderne HD Technik und Smooth Screen Technologie schaffen teilweise Abhilfe.)
  • Es entsteht Geräte-Wärme, die erforderliche Kühlung führt zu einer teilweise erheblichen Geräuschkulisse.
  • Displayauflösungen sind fix, so dass erstklassige Qualität nur mit einem bestimmten Eingangssignal erreicht werden kann. Besonders beim Heimkino sollte daher auf das Vorhandensein eines HD-Signals geachtet werden. Andernfalls skaliert der Beamer das Signal hoch und vermindert so die Bildqualität.
  • LCD Beamer sind sehr empfindlich gegenüber Stäuben und Rauch, da ihre Optik-Einheit nicht eingekapselt werden kann. Ein Leistungsabfall ist in staubigen Umgebungen unvermeidlich.
  • Bereits nach 1000 Stunden Betriebsdauer kann es zu Einbrenneffekten kommen, die durch hohe Lichteinwirkungen auf einzelne flüssige Kristalle entstehen. (Der Einsatz anorganischer Kristalle soll dieses Problem beheben helfen.)
  • Bei Mehr-Panel-Projektoren drohen Konvergenzprobleme.
  • Geringere Toleranz bei nicht optimalen Lichtverhältnissen, bei nicht perfekter Abdunkelung.

 

Vergleich zu anderen Beamertypen

Bei den frühen LCD Beamern ging man im Vergleich zu DLP Beamern davon aus, dass erstere für das bewegte Bild geeignet sind, während letztere klassische Präsentations Beamer sind. Mit dem Aufkommen der HD Technik lässt sich diese Unterscheidung so nicht mehr ohne Weiteres treffen. DLP Beamer mögen im Business Bereich aufgrund ihrer geringeren Geräuschentwicklung im Einsatz bei professionellen Präsentationen immer noch die etwas bessere Wahl sein, dennoch ist der LDC Beamer ein noch immer sehr beliebtes Gerät. DLP Beamer punkten auch mit den satteren Schwarzwerten, an die die LCD Technik nicht heranreichen kann. Alles in allem ist der LCD Beamer gemeint, wenn Laien von einem Beamer sprechen. Das liegt an der weiten Verbreitung dieser Geräte. Schließlich spielt das Preis-Leistungs-Verhältnis eine Rolle sowie die zuverlässige, bewährte Technik. Wer sich erstmalig einen Beamer für alle Gelegenheiten anschafft, ist mit dem LCD Beamer – zumal einem HD Gerät – noch immer sehr gut bedient.

Technik

Heutige LCD Projektoren spalten das Licht durch ein Prisma über meist 3 spezielle Matrizen (3 kleine LCD Panel). Eine weitere Brechung über ein Prisma erzeugt dann die Farben. Premium Geräte im LCD Bereich haben ein 4. LCD Panel, um den bei den einfacheren LCD Geräten vorhandenen Gelbstich zu harmonisieren. Die mangelnde Schwarzsättigung verdanken LDC Projektoren der Tatsache, dass man die kleinen Panels nicht ganz lichtlos stellen kann. Dafür punktet LCD mit feinen Farbabstufungen, die relativ artefakt-frei bleibt.

Fliegengitter oder Screendoor-Effekt

Fliegengittereffekt

Fliegengittereffekt

Wenn zwischen den Pixeln schwarze Linien auftreten, spricht man vom Fliegengitter- oder Screendoor Effekt. Ursächlich sind die Abstände zwischen den Pixeln, die bei der LCD Technik relativ groß sein können. Moderne Smooth-Screen Technologien schaffen Abhilfe.

Smooth Screen Technologie

Wie mit einer Lupe werden die Pixel vergrößert, so dass schwarze Linien dazwischen in den Hintergrund gedrängt werden.

Funktionsweise im Video erklärt

In diesen beiden Videos (jeweils 20 Minuten) wird die Funktionsweise eines LCD Beamers genau erklärt.

Weiterführende Quellen und Informationen

Allgemein

Älter, aber kurz und knapp erfasst

Technik Details

Credits